Sonntag, 22. April 2018

Medizinkonzern Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab

Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die Übernahmevereinbarung zu kündigen, weil Akorn mehrere Vollzugsvoraussetzungen nicht erfüllt habe, teilte der Dax-Konzern am Sonntagabend mit.

Der Medienkonzern Fresenius bezweifelt die Datenintegrität des US-Konzerns Akorn.
Der Medienkonzern Fresenius bezweifelt die Datenintegrität des US-Konzerns Akorn. - Foto: © shutterstock

stol