Dienstag, 31. Januar 2017

Mehr Betten für Kiens und Burgstall

Die Landesregierung hat die beiden Entwicklungskonzepte für den Tourismus in Burgstall und Kiens genehmigt und mehr Betten erlaubt.

Kiens und Burgstall dürfen nun mehr Gästebetten anbieten.
Badge Local
Kiens und Burgstall dürfen nun mehr Gästebetten anbieten. - Foto: © shutterstock

"Wir haben damit die Empfehlung der technischen Kommission angenommen, die die beiden Entwicklungskonzepte überprüft hatte", sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher bei der Pressekonferenz am Dienstag.

Das Verhältnis zwischen Gesamtbetten und Einwohner lag in Burgstall mit 0,24 weit unter jenem des gesamten Landes, heißt es in dem Bericht. Auch hat Burgstall bei der Bettenauslastung stark aufgeholt und mit 0,43 den Landesdurchschnitt sogar ein wenig übertroffen.

Demnach kann Burgstall bei Meran nun höchstens 400 zusätzliche Gästebetten ausweisen, 100 davon in schon bestehenden Tourismuszonen, die übrigen 300 in neuen Zonen. Darüber hinaus kann die Gemeindeverwaltung weitere 100 Campingstellplätze genehmigen.

Kiens im Pustertal hat seinem Entwicklungskonzept zufolge die Genehmigung für weitere 600 Betten erhalten, 400 davon in schon bestehenden Tourismuszonen. Der Ferienort wenige Kilometer vor Bruneck ist auch aufgrund seiner Nähe zum Kronplatz touristisch gut entwickelt. Kiens verzeichnete 2015 273.000 Nächtigungen und genießt eine Bettenauslastung von überdurchschnittlichen 56,2 Prozent.

lpa/stol

stol