Donnerstag, 14. Oktober 2021

Messe Hotel: Im Zeichen der Nachhaltigkeit

Die Messe Hotel 2021 findet vom 18. bis 21. Oktober in Bozen statt. Erwartet werden über 600 Aussteller, 220 Produktneuheiten und tausende Besucher vor Ort - natürlich unter Einhaltung sämtlicher Sicherheitsbestimmungen. Die Messe steht dabei ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit.

Bei der Präsentation: (v.l., stehend) Reinhard Steger – Präsident Südtiroler Köcheverband SKV, Peter Robatscher – Direktor Freie Weinbauern Südtirol FWS und  Armin Hilpold – Präsident Messe Bozen AG; sitzend: Sandro Pellegrini - Vizepräsident Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol hds, Thomas Gruber - Direktor Hoteliers- und Gastwirteverband HGV und Yvonne Profanter – Head of Communication Loacker AG.
Badge Local
Bei der Präsentation: (v.l., stehend) Reinhard Steger – Präsident Südtiroler Köcheverband SKV, Peter Robatscher – Direktor Freie Weinbauern Südtirol FWS und Armin Hilpold – Präsident Messe Bozen AG; sitzend: Sandro Pellegrini - Vizepräsident Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol hds, Thomas Gruber - Direktor Hoteliers- und Gastwirteverband HGV und Yvonne Profanter – Head of Communication Loacker AG. - Foto: © Marco Parisi
Der Fokus Nachhaltigkeit zeigt sich auf der Hotel Connects Stage, der zentralen Eventbühne inmitten der Messehallen. Innovation, Circle, Design und Sustainable Pioneers powered by IDM – mit diesen vier Themen, 50 Events und 100 internationalen Speakern präsentiert sich hier das gesamte Spektrum der Nachhaltigkeit im Tourismus. Zugänglich ist das Programm der Hotel Connects Stage selbstverständlich allen Besuchern vor Ort, aber auch im Livestream.

Außerdem bleiben mit einem gültigen Messeticket alle Events während und nach der Messe weiterhin online abrufbar. Dank des Sicherheitsprotokolls #MesseGanzSicher, das unter anderem Ticketkauf mit festem Datum, Temperaturmessung und Green-Pass-Kontrolle an allen Eingängen, Maskenpflicht und Distanz in den Messehallen vorsieht sowie die Verkostung von Lebensmitteln und die Gastronomie unter Einhaltung der lokalen Bestimmungen wieder möglich macht, kann für alle Besucher ein sicherer Aufenthalt in den Hallen der Messe Bozen garantiert werden.

INNOVATION: Tag 1 für die Zukunft der Hotellerie.

Die zentrale Frage am Montag, 18. Oktober: Wie kann Innovation der Branche helfen, wirtschaftliche, soziale und ökologische Nachhaltigkeit aktiv zu leben? Erstes Highlight des Tages ist das Finale der Kategorie Innovation des Sustainability Awards, der ersten von insgesamt vier Kategorien. Am Montagnachmittag beleuchtet das Seminar „Soziale Nachhaltigkeit“ von Tourisma South Tyrol weitere heiße Themen der Branche wie etwa Arbeitszeitmodelle für Frauen, Teil- und Vollzeit, Homeoffice und faire Entlohnung.

CIRCLE: Trend-Thema Kreislaufwirtschaft.

Der Dienstag rückt Regionalität und Authentizität in den Mittelpunkt: Wie erschafft man funktionierende kleine Kreisläufe zwischen Gastbetrieben und Direktvermarktenden, um dem Gast von morgen ein einzigartiges Erlebnis zu bieten? Hierzu findet ein Matchmaking zwischen Hoteliers und lokalen Landwirten statt, eingeleitet von einer Diskussionsrunde mit dem Titel „Food Quo Vadis x Hotel“. Teilnehmer an der Diskussion mit anschließender Verkostung sind Vertreter aus der Welt der Gastronomie und der Landwirtschaft. Auch die Vorstellung erfolgreicher Beispiele der Zusammenarbeit zwischen Gastronomie und Landwirtschaft ist Thema auf der Hotel Connects Stage: in einer knappen Stunde stehen gastronomische Ausnahmekönner wie Theodor Falser, Sterne-gekrönter Chef im Restaurant Johannesstube in Welschnofen, zusammen mit ihren Kreislaufpartnern aus der landwirtschaftlichen Direktvermarktung Frage und Antwort.

DESIGN: Nachhaltige Hotelarchitektur.

Um die Zertifizierung KlimaHotel, Nachhaltigkeit im Innen- und Außenbereich zwischen Wellness, Landschaftsarchitektur und Einrichtung geht’s am Mittwoch. Einer der Höhepunkte ist das Format „Auf dem Weg zum KlimaHotel“, organisiert von der KlimaHaus Agentur. In knackigen 30 Minuten diskutieren Architekten und Bauherr Roland Demetz den Neubau des Hotel EdenSelva, des bisher einzigen KlimaHotels in der Urlaubsregion Gröden. Am Nachmittag hingegen referiert auf der Hotel Connects Stage u.a. Andreas Kipar zum Thema „Integration von Gebäuden in die Landschaft“. Kipar ist deutscher Landschaftsarchitekt und Lehrbeauftragter für Landschaftsarchitektur, der in naher Zukunft unter anderem den Plan zur Begrünung der Südtiroler Landeshauptstadt Bozen erarbeiten wird.

PIONEERS: Gestatten? Die Pioniere der Nachhaltigkeit.

Am Donnerstag gehört die Hotel Connects Stage den Pionieren der Nachhaltigkeit aus der Tourismusbranche. Findige Unternehmer aus ganz Italien und darüber hinaus inspirieren mit ihren Geschichten, ihrem Mut und ihrer Innovationslust. Erwähnenswert auch hier die Events der KlimaHaus Agentur zu den Themen „Bestehende Hotels klimafit machen“ mit Walther Pichler vom Kräuterhotel Zischghof und „Urlauben mit kleinem CO²-Fußabdruck“ mit Barbara Peitner vom Hotel Gitschberg.

WINE: 500 der besten Etiketten bei Hotel meets Wine

Dem Thema Wein wird auf der Hotel traditionellerweise viel Raum eingeräumt. 2021 wagen die beiden Wine Events Autochtona und Vinea Tirolensis einen Neustart mit einem neuen Format: in 4 Tagen, mit insgesamt 500 Etiketten aus ganz Italien und tatkräftiger Unterstützung der Sommeliervereinigung Südtirol. An den ersten beiden Tagen findet Autochtona statt, die größte Verkostung autochthoner Weine in ganz Italien, und anschließend, erstmals ebenfalls an zwei Tagen Vinea Tirolensis, die Jahresweinverkostung der Freien Weinbauern Südtirol FWS mit einer Weinbibliothek und den Weinen von ca. 50 der über 100 Mitglieder.

Neben den bereits etablierten Autochtona Awards für die besten Weine aus den autochthonen Rebsorten Italiens werden zudem zwei neue Preise vergeben: „Petillant naturel“ für Weine, welche in der Flasche refermentiert wurden und ein Depot (sur lie) aufweisen und „Orange Wein“, d.h. aus weißen Beeren hergestellte und durch Mazeration des Mosts in Kontakt mit Schalen und Hefen gewonnene Weine.

Über alle vier Tage erstreckt sich ein breites Programm von insgesamt elf Masterclasses zu aktuellen Themen der Branche. Der Reigen an Meisterkursen reicht von der Vielfalt eines Gewürztraminers, Weißburgunders oder Vernatschs über den Trend zu Rosé- und „Supernaturalweinen“ bis hin zu Ausflügen in die Weinwelten Kalabriens und Trentino-Südtirols.

stol