Mittwoch, 12. Oktober 2016

Microsoft bringt Datenbrille HoloLens nach Europa

Microsoft will seine holografische Datenbrille HoloLens ab November auch in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Irland ausliefern. Ab sofort könnten Entwickler und kommerzielle Partner das System vorbestellen, hat Microsoft am Mittwoch angekündigt. Seit der ersten Vorstellung seien bereits „beeindruckende Mixed-Reality-Anwendungen“ entwickelt worden, sagte Alex Kipman von Microsoft.

Microsoft will seine holografische Datenbrille HoloLens ab November auch in Länder der EU ausliefern.
Microsoft will seine holografische Datenbrille HoloLens ab November auch in Länder der EU ausliefern. - Foto: © APA/EPA

International wird das Potenzial der HoloLens bereits bei einer Reihe von Unternehmen getestet, darunter bei ThyssenKrupp, Airbus oder der NASA.
Anders als bei Brillen für virtuelle Realität kombiniert die Datenbrille von Microsoft digitale Anzeige und reale Umgebung. So können etwa bewegbare Elemente für die Maschinensteuerung inklusive Anleitung eingeblendet werden.

Solche Systeme werden deshalb auch Augmented Reality (erweiterte Realität) genannt, Microsoft spricht von Mixed Reality, gemischter Realität. Die Marktforscher von IDC rechnen damit, dass die weltweiten Umsätze mit erweiterter und virtueller Realität von 5,2 Mrd. Dollar (4,7 Mrd. Euro) in diesem Jahr bis 2020 auf über 162 Mrd. Dollar steigen werden.

Seit 2015 wird getestet

Das Headset HoloLens, eine Datenbrille mit integriertem Computer, stellte Microsoft erstmals im Jänner 2015 vor. Seither werden verschiedene Anwendungsszenarien in Industrie, Handel und Fertigung erprobt. Als Betriebssystem dient Microsofts Windows Holographics, auf der alle holografischen Anwendungen als universelle Windows-Apps laufen. Damit sind sie auf allen Windows-Geräten ausführbar.
Auch in Australien und Neuseeland soll die HoloLens ab November verfügbar sein.

apa/dpa

stol