Montag, 13. Juni 2016

Microsoft kauft LinkedIn

Microsoft will seine Position mit dem milliardenschweren Kauf des Karriere-Netzwerks LinkedIn ausbauen. Der deutlich größere Konkurrent des deutschen Anbieters Xing werde dabei insgesamt mit 23,2 Mrd. Euro bewertet, haben die Unternehmen am Montag mitgeteilt.

Microsoft kauft das Karriere-Netzwerk LinkedIn.
Microsoft kauft das Karriere-Netzwerk LinkedIn. - Foto: © APA/AP

Microsoft bietet 196 Dollar pro Aktie. Das ist ein satter Aufpreis auf den Schlusskurs von 131,08 Dollar von Freitag. Im Vergleich zu Kursen im vergangenen Jahr ist es allerdings noch eine Art Schnäppchen: Die Aktie hatte zeitweise schon über 260 Dollar notiert.

Bei LinkedIn können sich Nutzer in beruflichen Profilen vorstellen, nach neuen Jobs Ausschau halten und mit anderen Mitgliedern kommunizieren. Unternehmen nutzen das Portal auch für die Suche nach Mitarbeitern. Die weltweite Nutzerzahl liegt bei 433 Millionen.

Microsofts neue Strategie

Satya Nadella, seit Februar 2014 Microsoft-CEO gab "seinem" Unternehmen einen neuen Kurs. Traditionell lebte Microsoft vor allem davon, Windows-Software für PCs sowie seine Office-Büroprogramme zu verkaufen.

Doch mit dem Schrumpfen des PC-Marktes ist die Geldmaschine Windows weniger verlässlich geworden. Und für Office gibt es günstige Konkurrenz unter anderem von Google sowie anderen Anbietern, die mobile Geräte im Visier haben.

Nadella setzt auf Abos statt auf Kauf-Software und gab das Ziel aus, Online-Dienste von Microsoft auf allen Plattformen verfügbar zu machen.

LinkedIn bleibt als Marke bestehen

LinkedIn, gestartet 2003, gehört zu den Veteranen unter den Online-Diensten. Die Firma ist seit Frühjahr 2011 an der Börse notiert. Das Karriere-Netzwerk solle seine Marke behalten und unter dem Dach des Microsoft-Konzerns unabhängig agieren. 

apa/dpa

stol