Montag, 30. März 2015

Milliardendeal in der Duty-Free-Branche

Die Nummer Eins im Duty-Free-Geschäft, Dufry, stärkt ihre Spitzenposition mit einem milliardenschweren Zukauf. Die Schweizer erhielten den Zuschlag für den Mehrheitsanteil an dem Zweiten der Branche, World Duty Free (WDF), wie die Benetton-Familie am Wochenende mitteilte.

Das Shopping in Flughäfen erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Das Shopping in Flughäfen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. - Foto: © shutterstock

Die für die gleichnamige Bekleidungsfirma bekannte norditalienische Familie bekommt demzufolge 1,3 Milliarden Euro aus dem Verkauf ihres Anteils von 50,1 Prozent.

Dufry werde auch ein Angebot für die anderen WDF-Aktien vorlegen. Insgesamt habe World Duty Free einen Marktwert von 3,6 Milliarden Euro.

Durch den Zusammenschluss entsteht der weltweit größte Einzelhändler an Flughäfen mit einem Marktanteil von 25 Prozent und Jahreserlösen von neun Milliarden Dollar.

Weltweiter Umsatz an Flughäfen wird kräftig steigen.

Experten gehen davon aus, dass Passagiere an Flughäfen in Zukunft deutlich mehr ausgeben werden. Wachstumstreiber ist Asien. Allein dort sollen in den nächsten acht Jahren mehr als 350 neue Airports entstehen. Bis 2019 dürfte der weltweite Umsatz auf 59 Milliarden Dollar steigen von knapp 37 Milliarden im vergangenen Jahr.

Mit dem Verkauf von WDF geht bereits die zweite italienische Firma innerhalb weniger Tage in ausländische Hände. Chinesen verleibten sich vor knapp einer Woche den Reifenhersteller Pirelli ein.

apa/Reuters

stol