Dienstag, 30. August 2016

„Mondelez“ verzichtet auf US-Schokoladenhersteller „Hershey“

Der US-Lebensmittelriese „Mondelez“ übt Verzicht und bläst seine Übernahmepläne für den US-Schokoladenhersteller „Hershey“ ab. „Nach zusätzlichen Gesprächen und im Lichte der jüngsten Entwicklungen in der Aktionärsstruktur bei ‚Hershey‘ haben wir entschieden, dass es keinen gangbaren Weg hin zu einem Abkommen gibt“, teilte „Mondelez“-Chefin Irene Rosenfeld am Montag mit.

Der Lebensmittelgigant „Mondelez" verzichtet auf die Übernahme von „Hershey".
Der Lebensmittelgigant „Mondelez" verzichtet auf die Übernahme von „Hershey". - Foto: © APA

Die Aktie von „Hershey“ gab im nachbörslichen Handel um elf Prozent nach; der Kurs von „Mondelez“ stieg. „Mondelez“, bis 2012 „Kraft Foods“, hatte 23 Milliarden Dollar (20,6 Milliarden Euro) für „Hershey“ geboten – was der Schokoladenhersteller als zu niedrig zurückwies.

„Hershey“, 1894 gegründet, ist eine Größe in den US-Supermarktregalen – bekannt vor allem für die Produkte „Hershey's Kisses“ und „Reese's Peanut Butter Cups“. In den Vereinigten Staaten stellt das Unternehmen zudem die „Kit-Kat“-Riegel für den Konkurrenten „Nestle“ aus der Schweiz her.

„Mondelez“, bekannt mit Marken wie „Milka“, „Toblerone“, „Marabou“, „Daim“ oder „Cote d'Or“, stellt auch Nahrungsmittel und Getränke her. Der Konzern mit Sitz in Illinois machte im vergangenen Jahr knapp 30 Milliarden Dollar (26,9 Milliarden Euro) Umsatz. „Hershey“ setzte 7,4 Milliarden Dollar (6,6 Milliarden Euro) um.

apa/afp

stol