Samstag, 04. Juli 2015

Moody's senkt Kärnten-Rating

Die US-Ratingagentur Moody's hat die Ratings der Bundesländer Kärnten und Niederösterreich herabgestuft und den Ausblick auf negativ gesetzt. Das Rating von Kärnten wurde um zwei Stufen auf Ba2 gesenkt. Niederösterreich verlor die Topbonität (AAA) und wird nunmehr mit Aa1 bewertet, teilte die Ratingagentur am Freitagabend mit.

Kärnten und Niederösterreich sind von der Ratingagentur Moody's herabgestuft worden.
Kärnten und Niederösterreich sind von der Ratingagentur Moody's herabgestuft worden. - Foto: © APA/EPA

Beide Länder machen den Bund für das Downgrade verantwortlich.

Die Abstufung Kärntens sei im Zusammenhang mit der Abwicklung der Hypo-Abbaugesellschaft Heta und entsprechenden finanziellen Risiken erfolgt. Es gebe Faktoren, dass „ein signifikanter Teil“ der Hypo-Haftungen schlagend werden könnte, so die Ratingagentur. Das Bundesland Kärnten haftet noch für Anleihen der ehemaligen Hypo Alpe Adria Bank im Umfang von rund 10 Mrd. Euro.

Kritisch sieht Moody's außerdem die juristischen Risiken um den Heta-Rückzahlungstopp und die weitere Abwicklung der Hypo-Abbaugesellschaft durch die Finanzmarktaufsicht (FMA).

Das Rating des Bundeslandes Niederösterreich ist laut Moody's um ein Stufe auf Aa1 gesenkt worden, weil das Bundesland über die Hypo-Pfandbriefbank auch von der Heta-Abwicklung betroffen ist. Negativ sieht die Ratingagentur auch das „relativ hohe Schuldenniveau“ Niederösterreichs im Vergleich zu anderen österreichischen Bundesländern.

apa

stol