Samstag, 15. Juni 2019

Moody's stuft Türkei herab - Ausblick weiter „negativ”

Die Ratingagentur Moody's hat ihre Bewertung für die Türkei von „Ba3” auf „B1” gesenkt. Die Papiere rutschen damit um eine Stufe tiefer in den sogenannten „Ramschbereich” hinein. Der Ausblick bleibe „negativ”, teilte die US-Agentur am Freitag mit. Hintergrund sei die steigende Gefahr einer Handelsbilanzkrise, hieß es zur Begründung.

US-Ratingagentur Moody's Foto: APA (AFP)
US-Ratingagentur Moody's Foto: APA (AFP)

Das Vertrauen schwinde, dass die Türkei weiter die hohen Geldsummen anlocken könne, die für die Zahlung von Schulden und die Aufrechthaltung des Wachstums nötig seien.

Das türkische Finanzministerium erklärte in einer ersten Reaktion, die Herabstufung entspreche nicht den wirtschaftlichen Indikatoren des Landes. Dies wecke Zweifel an der Objektivität der Analyse.

Moody's hatte im August das Rating der Türkei von „Ba2” auf „Ba3” gesenkt.

apa/ag.

stol