Freitag, 18. August 2017

Münchner Umweltinstitut provoziert weiter

Karl Bär hat es in der Freitag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“ angekündigt: Das Umweltinstitut München werde weitere Plakate gegen die Pestizid-Ausbringung auf Südtirols Obstwiesen drucken. Bereits einen Tag später wurde diese Ankündigung in die Tat umgesetzt.

Nach der Radaktion gegen Pestizide wurde ein Foto in ein Plakat verwandelt. - Foto: Umweltinstitut München
Badge Local
Nach der Radaktion gegen Pestizide wurde ein Foto in ein Plakat verwandelt. - Foto: Umweltinstitut München

1000 Plakate mit einem neuen Motiv habe man gedruckt, heißt es vom Umweltinstitut in einem Newsletter am Freitagvormittag. Diese sollten nun von den Bürgern selbst an öffentlichen Stellen angebracht werden, fordert das private Münchner Institut.

Indes weisen die Südtiroler Grünen den Vorwurf der Freiheitlichen, sie seien an dieser Plakat-Aktion beteiligt, zurück: „Wir Südtiroler Grüne sind an der Kampagne des Münchner Umweltinstituts nicht beteiligt“, heißt es in einer Aussendung. Mit Karl Bär habe man sich zwar im April 2017 zu einem allgemeinen Meinungsaustausch zum Thema Landwirtschaft getroffen. Von der Kampagne des Umweltinstitutes sei man überrascht gewesen.

stol

stol