Freitag, 14. Februar 2020

Nach Liquidation: 1450 Air-Italy- Mitarbeiter verlieren Job

1450 Mitarbeiter verlieren wegen der diese Woche beschlossenen Auflösung der regionalen italienischen Fluggesellschaft Air Italy ihre Arbeitsplätze. Die Massenkündigung wurde am Freitag von den Insolvenzverwaltern der Fluggesellschaft mit Sitz im sardischen Olbia angekündigt.

Branchenexperten führen die Pleite unter anderem auf die Konkurrenz durch Billigflieger sowie die staatlich gestützte Alitalia zurück.
Branchenexperten führen die Pleite unter anderem auf die Konkurrenz durch Billigflieger sowie die staatlich gestützte Alitalia zurück. - Foto: © ANSA / TELENEWS
Stützungsmaßnahmen sollen zugunsten der Mitarbeiter ergriffen werden. Geprüft wird die Möglichkeit des Verkaufs von Firmen-Assets. Branchenexperten führen die Pleite unter anderem auf die Konkurrenz durch Billigflieger sowie die staatlich gestützte Alitalia zurück.

Die Laudamotion-Mutter Ryanair hatte am Donnerstag Spekulationen widersprochen, sie sei am Kauf der Air Italy interessiert. Das einzig für Ryanair Wertvolle an der Airline seien die Start- und Landerechte am Mailänder Flughafen Linate, erklärte Ryanair-Manager David O'Brian bei einer Veranstaltung in Mailand. Doch diese seien zu teuer.

Die auf Sardinien-Flüge spezialisierte Air Italy, die früher Meridiana hieß, gehört zu 51 Prozent einer Firma des Multimilliardärs Aga Khan, die übrigen 49 Prozent hält seit 2017 Qatar Airways. Air Italy flog bei einem Umsatz von 330 Millionen Euro 2019 einen Verlust von 230 Millionen Euro ein.

apa