Donnerstag, 30. April 2015

Nachhaltigkeit: Mehr als eine Modeerscheinung

Am Donnerstag haben Experten aus Zertifizierung und Forschung sowie Vertreter der Südtiroler Weinwirtschaft am Versuchszentrum Laimburg über Nachhaltigkeit in der Südtiroler Weinwirtschaft diskutiert.

Badge Local
Foto: © shutterstock

"Nachhaltigkeit", unterstrich Franz Rosner von der Höheren Bundeslehranstalt für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg bei Wien, "gewinnt auf internationaler Ebene bereits stark an Bedeutung.“ Rosner hat zusammen mit dem österreichischen Weinbauverband ein Online-Werkzeug für Betriebe entwickelt, mit dem Betriebe die Nachhaltigkeit ihres Wirtschaftens überprüfen und eine Zertifizierung beginnen können.

Doch komme es nicht darauf an, Papier zu füllen, sondern Nachhaltigkeit müsse im Betrieb von allen Mitarbeitern gelebt werden, betonte Michael Goess-Enzenberg vom Weingut Manincor in Kaltern. Es gehe nicht um eine Zertifizierung, sondern vielmehr um eine Überzeugung.

Dennoch sei es notwendig, dass Südtirols Weinwirtschaft eine gemeinsame Vision zu entwickelt und diese auch umsetzt, erklärte Barbara Raifer vom Versuchszentrum Laimburg. Südtirols Weinwirtschaft arbeitet in vielen Punkten nachhaltig, aber man muss die Weinbauern und Kellereien weiter für das Thema sensibilisieren und auch verstärkt an die Öffentlichkeit tragen, führten Alessandro Righi von der Kellereigenossenschaft St. Pauls und Martin Lemayr von der Kellereigenossenschaft Schreckbichl aus.

Das Thema Nachhaltigkeit, darin waren sich alle einig, ist keine bloße Modeerscheinung, sondern wird sich dauerhaft festsetzen.

stol