Montag, 21. November 2016

Nahendes Referendum setzt Italiens Banken an der Börse zu

Das bevorstehende Verfassungsreferendum in Italien hat den dortigen Finanzwerten am Montag zugesetzt. Börsianer befürchteten, dass eine Ablehnung der Reformen zu politischer Instabilität führen und den Geldhäusern die geplanten Kapitalerhöhungen erschweren könnte.

Das Referendum zur Verfassungsreform setzt Italiens Banken an der Börse zu.
Das Referendum zur Verfassungsreform setzt Italiens Banken an der Börse zu. - Foto: © shutterstock

stol