Donnerstag, 14. August 2014

Neue BIP-Berechnung umfasst auch Drogenhandel und Prostitution

Die deutsche Wirtschaft ist um einen Schlag um viele Milliarden Euro größer. Möglich macht das die Neuberechnung des Bruttoinlandsproduktes (BIP) nach neuen Standards, die das deutsche Statistikamt nun veröffentlichte. Die Regeln gelten ab September in allen EU-Ländern.

Ab nun rechnen die EU-Länder auch Umsätze aus Prostitution und Drogenhandel in ihr Bruttoinlandsprodukt (BiP) ein.
Ab nun rechnen die EU-Länder auch Umsätze aus Prostitution und Drogenhandel in ihr Bruttoinlandsprodukt (BiP) ein. - Foto: © shutterstock

stol