Montag, 21. Juni 2021

Neue europäische Plattform will Zahlungsdienste vereinheitlichen

Eine neue europäische Plattform für Zahlungsdienste will aus einer Hand alle Services rund um elektronische Zahlungen anbieten. Im 2. Halbjahr 2022 sollen die ersten Händler damit starten, eine eigene Karte für Zahlungen soll rasch folgen, sagte die Chefin der Projektgesellschaft, Martina Weimert am Montag in einem Pressegespräch. Davor noch sollen Zahlungen zwischen Privatpersonen möglich werden. Der endgültige Namen des Projekts mit den Arbeitstitel „EPI“ ist noch offen.

Der Mehrwert liegt darin, dass „EPI“ eine gesamteuropäische Plattform werden soll, über die Menschen untereinander und im Geschäft unmittelbar Geld überweisen können. - Foto: © Shutterstock / maradon 333









apa/stol

Stellenanzeigen


Teilzeit






Teilzeit





Alle Stellenanzeigen