Freitag, 17. April 2015

Neue Lohnpolitik bei Fiat: Gewinnbeteiligung für Mitarbeiter

Fiat Chrysler setzt auf eine neue Lohnstrategie in Italien.

Foto: © APA/AP

Der Autobauer will die Beteiligung der Arbeitnehmer an den Konzerngewinnen fördern. Bis 2018 sollen Unternehmensprämien im Wert von 600 Mio. Euro verteilt werden, kündigte Konzernchef Sergio Marchionne laut italienischen Medien an.

Neben dem Grundlohn werden die Mitarbeiter je nach Leistungen der einzelnen Produktionsanlagen mit einem Lohnzuschuss von bis zu sieben Prozent rechnen können. Sollten die Produktionsziele bis 2018 in Europa und Nahost erreicht werden, werden die Gehälter in diesem Zeitraum um 12 Prozent steigen. Werden die Produktionsziele übertroffen, ist mit einem Plus von 20 Prozent zu rechnen. Facharbeiter können in vier Jahren mit einer Prämie von bis zu 10.700 Euro rechnen.

„Wenn wir unsere Ziele erreichen, werden unsere Arbeitnehmer absolut relevante finanzielle Vorteile haben, die direkt von ihrer Arbeit abhängen. Die Besserung der Produktionseffizienz und die Erreichung der Ziele hängen von ihnen ab“, kommentierte Fiat-Boss Sergio Marchionne.

Die Gewerkschaften reagierten begeistert. „Eine neue Phase in den Beziehungen zwischen Arbeitnehmern und Unternehmen hat bekommen. Fiat kann zum Vorbild werden“, betonte die Chefin des Gewerkschaftsverbands CISL, Anna Maria Furlan.

apa

stol