Sonntag, 31. August 2014

Neue Ziele für deutsche Agrarexporte

Der deutsche Bauernverband sieht vorerst keine bedrohlichen Verwerfungen der Agrarmärkte wegen des russischen Importstopps für EU-Produkte, wirbt aber für zusätzliche Exportziele. „Wir brauchen Zugang zu möglichst vielen Märkten, um punktuellen Zuspitzungen besser ausweichen zu können“, sagte Generalsekretär Bernhard Krüsken.

Das russische Importstopp für EU-Produkte macht auch deutschen Bauern Kopfzerbrechen.
Das russische Importstopp für EU-Produkte macht auch deutschen Bauern Kopfzerbrechen. - Foto: © shutterstock

stol