Freitag, 10. Januar 2020

Neujahrstreffs 2020: „Menschen und Güter in Bewegung“

Die Neujahrstreffs der Handelskammer Bozen gehen unter dem Motto „Menschen und Güter in Bewegung“ 2020 in die neunte Runde. An drei Abenden treffen sich Südtiroler Unternehmer und Interessierte in Schenna, Bozen und Vintl, um gemeinsam das neue Wirtschaftsjahr zu begrüßen. Am Donnerstagabend fand das erste Event der Veranstaltungsreihe im Schenna Resort statt.

Am Donnerstagabend fand das erste Event der Veranstaltungsreihe im Schenna Resort statt.
Badge Local
Am Donnerstagabend fand das erste Event der Veranstaltungsreihe im Schenna Resort statt. - Foto: © Handelskammer
Die Südtiroler Wirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Neue Trends im Tourismussektor und der steigende Wunsch nach Nachhaltigkeit tragen zu einem geänderten Reiseverhalten bei. Der öffentliche Nahverkehr in den urbanen Zentren ist im Umbruch. Ein gesteigertes Mobilitätsbedürfnis gepaart mit der fortschreitenden Digitalisierung stellen die Verkehrsplaner vor neue Herausforderungen.

Der Transitverkehr über den Brenner, die Verlagerung des Verkehrs von der Straße auf die Schiene und der sichere Zugang zu den Märkten bleiben für die nächsten Jahre prioritär. Darum fokussieren sich die heurigen Neujahrstreffs der Handelskammer Bozen auf genau diese Themen.

Im Rahmen von drei Abendveranstaltungen in Südtiroler Unternehmen halten Experten Vorträge und die Südtiroler Wirtschaftstreibenden haben die Möglichkeit, gemeinsam das neue Wirtschaftsjahr 2020 zu begrüßen und sich auszutauschen. Gestern Abend fand der erste Neujahrstreff im Schenna Resort statt. Der Fokus lag auf die Bedeutung des Tourismus für die Südtiroler Wirtschaft.

Innovative Verkehrskonzepte essenziell

„Es ist wichtig, eine schnelle nationale und internationale Anbindung Südtirols zu garantieren und bessere Tagesrandverbindungen im Fernverkehr zu sichern. Außerdem braucht es neue und innovative Verkehrskonzepte für die erste und letzte Meile“, unterstrich Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Arno Kompatscher betonte in seinen einführenden Worten: „Tourismus und Mobilität sind zwei wichtige Bereiche, in denen wir in der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino erfolgreiche und starke Netzwerke geknüpft haben, um die Abstimmung zu verbessern. Dabei wurden wichtige Schritte bereits gemacht und weitere werden folgen.“

Präsentationen zur Geschichte des Schenna Resorts und zum Tourismus hielten Heidi Pföstl Wörndle und Stefan Pföstl, Mitglieder der Inhaberfamilien des Schenna Resorts.




„Mobilität ist Grundlage für Tourismus

Prof. Thomas Bausch, Direktor des Kompetenzzentrums für Tourismus und Mobilität Bruneck, referierte zum Thema „Mobilität in Tourismusregionen - Neue Technologien und gesellschaftliche Veränderungen“. Für Thomas Bausch ist klar: „Die Mobilität ist eine Grundlage für den Tourismus. Das gilt sowohl für die An- und Abreise als auch für die Mobilität vor Ort. Diese ist Bestandteil des Urlaubserlebnis.“

Für den 14. Januar um 18 Uhr ist das zweite Treffen zum Thema Stadt- und Warentransport in der Kellerei Bozen angesetzt. Das dritte und finale Event findet am 15. Januar zum Thema Alpentransit im Unternehmen Rieper AG in Vintl statt.

stol