Montag, 30. November 2015

Nur in einer Provinz gibt’s höhere Gehälter als in Südtirol

Eine neue Erhebung besagt: Der Südtiroler verdient im Durchschnitt rund 33.000 Euro brutto im Jahr. Damit liegen wir auf Platz 2, nur in einer Provinz Italiens wird mehr verdient als bei uns.

Badge Local
Foto: © D

Es ist die Provinz Mailand, die italienweit mit dem höchsten Bruttojahresgehalt aufwarten kann. 34.508 Euro verdiene man dort durchschnittlich pro Jahr, lässt die aktuelle Studie von Osservatorio Jobpricing wissen. Die italienische Nachrichtenseite repubblica.it hatte die Studie in Auftrag gegeben.

Platz 2 in diesem Ranking geht, wie bereits berichtet, an Südtirol. Genau 32.897 Euro soll der Südtiroler laut Studie im Durchschnitt pro Jahr brutto erhalten. Das Podium komplettiert die Provinz Genua mit einem Bruttojahresgehalt von 31.404 Euro.

Am schlechtesten schneiden die Provinzen Messina (Sizilien; 22.771 Euro), Crotone (Kalabrien; 22.736 Euro) und Medio Campidano (Sardinien; 22.438 Euro) ab.

Regionen-Rangliste: Trentino-Südtirol top

Nimmt man die Regionen in den Fokus, erzielt Trentino-Südtirol wiederum den zweiten Platz. Die Region kommt auf ein Bruttojahresgehalt von 30.803 Euro, geschlagen nur von der Lombardei mit 31.179 Euro.

Auffallend dabei: Trentino-Südtirol verdankt seinen Spitzenplatz der guten Entlohnungslage in Südtirol. Das Trentino verdient mit durchschnittlich 30.026 Euro brutto im Jahr deutlich weniger.

Externen Inhalt öffnen

Die Erhebung von Osservatorio Jobpricing nimmt die Bruttojahresgehälter der unselbstständig Beschäftigten zur Grundlage.

stol

stol