Dienstag, 10. März 2020

Ölpreis legt im frühen Handel in Asien deutlich zu

Nach seinem drastischen Absturz zu Wochenbeginn hat der Ölpreis am Dienstag im frühen Handel in Asien wieder deutlich zugelegt. Der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent stieg um 6,6 Prozent auf 36 Dollar (31,60 Euro). Der Barrel-Preis für die Sorte WTI (West Texas Intermediate) legte um 6,1 Prozent auf mehr als 33 Dollar zu. Am Montag war der Ölpreis zeitweise um rund 30 Prozent abgesackt.

Talfahrt des Ölpreises am Montag.
Talfahrt des Ölpreises am Montag. - Foto: © APA (Archiv/AFP) / SAMIR TOUNSI
Neben den Sorgen wegen des Coronavirus trug der größte Absturz des Ölpreises seit dem Golfkrieg 1991 zu einer weltweiten dramatischen Talfahrt der Börsen bei. Der deutsche Leitindex Dax erlitt mit 7,94 Prozent den höchsten Tagesverlust seit dem 11. September 2001. Der US-Leitindex Dow Jones verlor 7,79 Prozent, was der stärkste Absturz seit der Finanzkrise von 2008 war. Der ATX in Wien verlor 9 Prozent - das ist der zweithöchste Verlust in der Geschichte.

Grund für die rasante Talfahrt des Ölpreises am Montag war der Streit zwischen den großen Ölproduzenten Saudi-Arabien und Russland. Riad will die Fördermenge reduzieren, um den Preis zu stabilisieren. Moskau lehnt das ab.

apa