Freitag, 26. Juni 2015

Österreich-Tag auf der EXPO: Südtirol als „wirtschaftliche Brücke“

Im Rahmen des Österreich-Tages auf der EXPO in Mailand findet am Freitag das Wirtschaftsforum Italien – Österreich statt. Handelskammerpräsident Michl Ebner spricht in seiner Funktion als Vizepräsident von Eurochambres über Südtirol als wirtschaftliche Brücke zwischen Österreich und Italien. Als Ehrengast nimmt auch der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer am Forum teil.

v.l.: Ehemaliger österreichischer Bundesminister für Finanzen und Vizekanzler Österreichs Josef Pröll, Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien Josef Ostermayer, Präsident der Handelskammer Bozen Michl Ebner, Bundespräsident der Republik Österreich Heinz Fischer und Bundesminister für Land-& Forstwirtschaft, Umwelt & Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter.
Badge Local
v.l.: Ehemaliger österreichischer Bundesminister für Finanzen und Vizekanzler Österreichs Josef Pröll, Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien Josef Ostermayer, Präsident der Handelskammer Bozen Michl Ebner, Bundespräsident der Republik Österreich Heinz Fischer und Bundesminister für Land-& Forstwirtschaft, Umwelt & Wasserwirtschaft Andrä Rupprechter.

Während der EXPO-Laufzeit hat jedes Land die Möglichkeit, sich im Rahmen eines Nationentages exklusiv zu präsentieren. Heute steht in Mailand Österreich im Fokus der Öffentlichkeit.

In diesem Zusammenhang besuchte eine hochrangige österreichische Delegation, der unter anderem auch der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer angehörte, die EXPO in Mailand. Diese wurde am Südtirol-Stand von Landeshauptmann Arno Kompatscher und Handelskammerpräsident Michl Ebner empfangen.

Teil des Programms ist das Wirtschaftsforum Italien – Österreich, das ebenfalls in Mailand stattfindet. Ziel des Forums ist es, den wirtschaftlich-politischen Dialog und den Erfahrungsaustausch zwischen Österreich und Italien zu fördern.

In seiner Funktion als Vizepräsident der europäischen Dachorganisation der Handelskammern Eurochambres sagt Handelskammerpräsident Michl Ebner bei seinem Vortrag: „Südtirol übt für die Wirtschaft Italiens und Österreichs eine wichtige Brückenfunktion aus. So geben 92 Prozent der ausländischen Unternehmen in Südtirol an, diese Brückenfunktion sei der wesentliche Beweggrund für die Ansiedlung in Südtirol“, betont Handelskammerpräsident und Eurochambres-Vizepräsident Michl Ebner.

Südtirol bildet seit jeher eine Nahtstelle zwischen der deutsch-österreichischen und der italienischen Kultur und verbindet auf diese Weise die beiden Länder.

Italien und Österreich sind füreinander wichtige Handelspartner. Es werden Güter und Dienstleistungen von ca. 8,5 Milliarden Euro von Österreich exportiert und nach Italien importiert. Italien exportiert nach Österreich Güter und Dienstleistungen im Wert von etwa 8,3 Milliarden Euro.

stol

stol