Samstag, 04. März 2017

Opel-Übernahme: PSA und GM kündigen Pressekonferenz für Montag an

Der französische Autobauer Peugeot hat sich mit dem US-Konzern General Motors (GM) offenbar auf Eckpunkte für einen Verkauf von Opel geeinigt. Der französische PSA-Konzern und GM luden zu einer Pressekonferenz am Montag (09.15 Uhr MEZ) in der Pariser PSA-Zentrale ein.

Symbolfoto
Symbolfoto - Foto: © shutterstock

Es wird erwartet, dass dabei Eckpunkte einer Grundsatzvereinbarung mit der Opel-Mutter General-Motors bekanntgegeben werden. Mit der Angelegenheit vertraute Personen hatten der Nachrichtenagentur Reuters gesagt, dass die Opel-Übernahme unter Dach und Fach sei.

Der Verwaltungsrat des französischen PSA-Konzern, zu dem neben Peugeot auch Citroën gehört, habe am Freitag grünes Licht für die Übernahme gegeben, sagten zwei Insider der Nachrichtenagentur Reuters am Freitag. Der Kauf solle am frühen Montagmorgen bekanntgegeben werden. Eine offizielle Bestätigung von PSA gab es dafür aber nicht.

General Motors will sich mit dem Verkauf der traditionsreichen deutschen Automarke Opel aus seinem verlustreichen Europa-Geschäft zurückziehen. Insidern zufolge hatten sich die beiden Unternehmen zuletzt in Streitfragen wie dem Umgang mit Pensionsverpflichtungen bei Opel angenähert. Allerdings wurde zuletzt noch um Details gerungen.

apa/sda/reuters/dpa

stol