Freitag, 15. April 2022

Osterfeiertage beflügeln Italiens Tourismus

Nachdem der Tourismus in Italien in den vergangenen beiden Jahren aufgrund der Corona-Pandemie gelitten hat, kommt der italienische Fremdenverkehr wieder in Schwung. Die Osterfeiertage bescheren vor allem den italienischen Kunststädten, die besonders von der Pandemie betroffen waren, frischen Wind.

Die Osterfeiertage bescheren vor allem den italienischen Kunststädten, die besonders von der Pandemie betroffen waren, frischen Wind. - Foto: © shutterstock

Trotz der großen Ungewissheit wegen des Konflikts in der Ukraine werden mehr als 1,1 Millionen Übernachtungen in den großen italienischen Kunststädten Venedig, Florenz und Rom gerechnet, davon entfallen rund 400.000 auf ausländische Touristen, wie der Touristikerverband Assoturismo Confesercenti mitteilte.

Für die Osterferien wurden in den Kunststädten mehr als 76 Prozent der verfügbaren Unterkünfte gebucht. 36 Prozent der Anfragen stammen von ausländischen Touristen. Zu Ostern wird daher mit einem erheblichen Besucherplus gerechnet.

„Dies ist nicht nur für die Beherbergungsbetriebe, sondern für die gesamte Kette des Kulturtourismus, von den Museen bis zu den kulturellen und archäologischen Stätten, von den Reiseleitern bis zur Gastronomie, von den Vermietungsdiensten und dem Transport bis zu den Geschäften wichtig“, hieß es von Assoturismo.

Steigender Umsatz erwartet

In diesem Jahr soll der Umsatz des italienischen Tourismus im Gesamtjahr rund 26,4 Milliarden Euro betragen, was einem Anstieg von 11,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mit mehr als 92 Millionen Ankünften und fast 343 Millionen Aufenthalten von Italienern und Ausländern rechnet das Land in diesem Jahr, was einem Wachstum von 43 Prozent bzw. 35 Prozent gegenüber 2021 entspricht.

Die Region Venetien liegt mit 5 Milliarden Euro (plus 12,6 Prozent gegenüber 2021) an der Spitze im Ranking der Regionen, die mit den höchsten Einnahmen durch Fremdenverkehr rechnen können, das geht aus einer Studie des Meinungsforschungsinstituts Demoskopika hervor.

Fast 30 Millionen Italiener (51 Prozent der Gesamtbevölkerung) werden sich laut der Umfrage in den kommenden Monaten einen Urlaub gönnen, 9 Millionen (16 Prozent der Gesamtzahl der Italiener) haben bereits gebucht. 9 von 10 Italienern, die einen Urlaub planen, werden ihn in der Heimat verbringen.

apa/stol

Kommentare
Kommentar verfassen
Bitte melden Sie sich an um einen Kommentar zu schreiben
senden