Mittwoch, 01. Juli 2015

Pestizide: Kampf der Abdrift

Die Gutsverwaltung Laimburg hat dieses Jahr erstmals großflächig auf abdriftarme Pflanzenschutzbehandlung mittels neuester Sprühertechnologie gesetzt. Die bisherigen Erfahrungen sind positiv.

Der Sprühnebel von Injektordüsen links und rechts der von Standarddüsen.
Badge Local
Der Sprühnebel von Injektordüsen links und rechts der von Standarddüsen. - Foto: © STOL

"Wir wollen mit unserem Ansatz zeigen, dass abdriftarmer Pflanzenschutz im Obstbau auch auf größeren Flächen möglich ist, ohne dass Wirksamkeit und Qualität der Behandlungen leiden", unterstreicht Stephan Raffl, Betriebskoordinator der Gutsverwaltung Laimburg.

Daher sind die Pflanzenschutzbehandlungen in den Obstanlagen der Laimburg und in einigen Weinbauflächen großteils komplett mit Injektordüsen bestückten Sprühern durchgeführt worden. Diese Düsen erzeugen einen Sprühnebel aus größeren Tropfen, die in der Luft stabiler sind und dadurch die Abdrift reduzieren.

"Positive Erfahrung"

"Unsere bisherigen Erfahrungen sind sehr positiv. Wir haben weder hinsichtlich des Wirkungsgrads noch technisch größere Probleme gehabt", führt Betreibskkordinator Raffl weiter aus. Zwar ist das laufende Jahr bisher von einem weniger hohen Krankheitsdruck als 2014 gekennzeichnet, dennoch hat sich die neue Sprühtechnik bewährt.

 

Abdriftarme Düsen links und bisherige Standartdüsen rechts.

Auch im vergangenen Jahr konnten trotz hohen Krankheitsdrucks keine Wirkungsunterschiede bei Behandlungen mit Injektor- bzw. Standarddüsen festgestellt werden. Auch der Mehraufwand hält sich in Grenzen. Allerdings ist ein größeres Augenmerk auf die Gerätewartung legen, weil die Düsen leichter verstopfen.

Wichtig für den Behandlungserfolg ist, dass der Sprüher über einen Querstromaufbau mit einem die Kultur angepassten Luftstrom sowie ein automatisches Filtersystem verfügt.

Derzeit wird das Behandlungssystem in Anlagen mit Einzelbaumreihen eingesetzt. Zudem laufen derzeit Versuche in Anlagen mit Doppelreihen und Beetsystem. Noch sind die Injektordüsen relativ teuer: Sie kosten doppelt so viel wie die derzeit eingesetzten Standarddüsen.

LPA

stol