Dienstag, 28. Mai 2019

Plastik-Aus: Partschinser Betrieb denkt um

Ein Partschinser Betrieb produziert als einziger in Italien Trinkhalme – am Tag über 1000 Kilometer der Plastikröhrchen. Doch nun macht die EU ernst: Ab 2021 ist Schluss mit Besteck, Wattestäbchen und Halmen aus Plastik.

Ein Partschinser Betrieb produziert als einziger in Italien Trinkhalme. - Foto: STHeute
Badge Local
Ein Partschinser Betrieb produziert als einziger in Italien Trinkhalme. - Foto: STHeute

Das Familienunternehmen in Partschins produziert seit den 70er Jahren die Halme – mit Erfolg. Schließlich beliefern sie Konzerne wie McDonald’s oder Ferrero.

Juniorchef Markus Forcher verfolgt seit 2017 die Diskussion über Einwegplastik und hat mittlerweile 5 Prozent auf Bio-Material umgestellt. Diese Produktion ist jedoch um bis zu 5 Mal teurer als die bisherige, erklärt der Juniorchef im Gespräch mit „Südtirol Heute“.

Doch auch um die Kehrseite der neuen EU-Richtlinien weiß Forcher Bescheid.

stol

stol