Mittwoch, 01. Februar 2017

Raika Ritten: "Warten Gespräch mit Landesgruppe ab"

Seit Montag ist es fix: Die Trentiner gründen eine eigene Raika-Gruppe unter der Führung von „Cassa Centrale Banca“. Die Trentiner Gruppe ist damit - neben der „Icrea Banca“ - die zweite staatliche Gruppe. Daneben gibt es noch die Südtiroler Landesgruppe. Nun bleibt noch die Frage, ob die Raika Ritten bei ihrer Entscheidung bleibt und zu den Trentinern geht.

"Südtirol oder Trentino", heißt es nun für die Raika Ritten.
Badge Local
"Südtirol oder Trentino", heißt es nun für die Raika Ritten.

Die Raika Ritten hat sich nämlich in ihrer Vollversammlung Ende November mit 97,8 Prozent der anwesenden Raika Mitglieder für den Anschluss an die Trentiner Gruppe entschieden.

„Dolomiten“: Herr Mair, nun ist es offiziell. Die Trentiner werden eine Raika-Gruppe gründen. Muss Ritten nun noch einmal abstimmen, oder bleibt es bei der Entscheidung, sich der Trentiner Gruppe anzuschließen?
 Oswald Mair: Ritten hat schon einmal abgestimmt und wird aller Voraussicht nach die Entscheidung der Vollversammlung akzeptieren. Es ist aber auch so, dass die Südtiroler Gruppe ein Gespräch mit uns sucht. Dieses Gespräch wollen wir auf jeden Fall abwarten und danach werden wir entscheiden.

D/sor

Das vollständige Interview gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol