Donnerstag, 16. Februar 2017

Raikas Arabba und Vigo di Fassa dürfen offen bleiben

Nun ist es fix: Mit 246 Ja-Stimmen zu 147 Nein-Stimmen und 22 Enthaltungen hat die römische Abgeordnetenkammer am späten Donnerstagvormittag entschieden: Die Raiffeisenfilialen in Arabba und Vigo di Fassa dürfen offen bleiben.

Badge Local

Der Hintergrund: In Zuge der sogenannten BCC-Reform konnte erreicht werden, dass die Südtiroler Raiffeisenkassen eine eigene Landesgruppe gründen dürfen. Einer der Bedingungen war allerdings, dass alle Raikas in dieser Gruppe ihren Sitz und ihre Tätigkeit in Südtirol haben müssen.

Bei 2 Raikas war dies allerdings nicht der Fall, nämlich bei den Raiffeisenfilialen von Arabba und Vigo di Fassa. Den SVP-Parlamentariern um Daniel Alfreider, Karl Zeller, Hans Berger und Renate Gebhard, ist es aber gelungen, einen Passus einzubauen, der eine flexiblere Handhabung der Raiffeisen-Sonderklausel vorsieht.

Dank der finalen Abstimmung in der Kammer am Donnerstagvormittag dürfen die Filialen von Arabba und Vigo di Fassa nun also offen und in Südtiroler Hand bleiben. 

sor

stol