Donnerstag, 01. August 2019

Rauchfreie Zigaretten kurbelten Umsatz von Tabakkonzern an

Die hohe Nachfrage nach Dampf- und E-Zigaretten hat dem weltweit zweitgrößten Tabakkonzern British American Tobacco (BAT) im ersten Halbjahr zu einem Umsatzplus von 4,6 Prozent auf umgerechnet 13,4 Milliarden Euro verholfen.

E-Zigaretten stehen im Trend. - Foto: APA (dpa)
E-Zigaretten stehen im Trend. - Foto: APA (dpa)

Auf die rauchfreien Glimmstängel entfielen zwar erst 4,5 Prozent des Umsatzes, doch dieser stieg um 31 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Absatz klassischer Zigaretten ging leicht zurück, dennoch kletterten auch hier die Erlöse. Der bereinigte Betriebsgewinn des Herstellers der Marken Dunhill, Lucky Strike und der E-Zigarette Vype legte um knapp sechs Prozent auf 5,7 Milliarden Euro zu. Für das zweite Halbjahr rechnet der Konzern mit einem stärkeren Umsatzzuwachs.

apa/reuters

stol