Freitag, 22. November 2013

"Rechtssicherheit und gleiche Regeln für alle bei Steuerpolitik"

"Unternehmen und Gewerkschaften haben es klar gesagt: Die Reduzierung des Steuerdrucks auf Arbeitnehmer und Betriebe muss das oberste Ziel der italienischen Regierung sein, um die Wettbewerbsfähigkeit des Landes anzukurbeln. Vor diesem Hintergrund sorgt die 21. November Entscheidung der römischen Regierung, mit der zum wiederholten Mal ein endgültiger Entschluss zur Immobiliensteuer IMU aufgeschoben wurde, für Verwunderung. Besonders die Unternehmen werden so weiterhin in Unsicherheit gelassen", so der Unternehmerverband in einer Aussendung.

stol