Mittwoch, 20. Dezember 2017

Region Meraner Land mit neuen Rekordzahlen

Die Marketingesellschaft Meran hat ihren Abschlussbericht für das Jahr 2017 vorgestellt: Erneut wurde die 7-Mliiionen-Marke im Bereich der Nächtigungen übertroffen.

Die Marketinggesellschaft Meran hat ihren diesjährigen Abschlussbericht vorgestellt.
Badge Local
Die Marketinggesellschaft Meran hat ihren diesjährigen Abschlussbericht vorgestellt.

Bereits im Jahr 2016 hat die Region Meraner Land erstmals die Ziffer von 7 Millionen Nächtigungen überschritten. Das Jahr 2017 übertrifft bis Ende September die Zahlen des vorhergehenden Rekordjahres sogar erneut. Voraussichtlich werden auch in diesem Jahr über 1,5 Millionen Gäste ins Meraner Land reisen und über 7 Millionen Nächtigungen erzeugen.

Seit 10 Jahren ein stetiger Anstieg

Betrachtet man den Zeitraum der letzten 10 Jahre, so gab es sowohl bei den Ankünften als auch bei den Nächtigungen einen kontinuierlichen Anstieg: Von 2007 bis 2016 war ein Wachstum bei den Ankünften von übe 36 % feststellbar, die Nächtigungen stiegen um über 18 % an.

Über zwei Drittel der Besucher kommen aus Deutschland

Die Marktanteile zeigten sich in den letzten Jahren weitestgehend unverändert: Über 68 % der Besucher kommen aus Deutschland, gefolgt von den Italienern (12 %) und den Schweizern (10 %). Durch neue Marketingmaßnahmen sollen neue Märkte erschlossen und die Internationalisierung der Gäste vorangetrieben werden.

MGM stellt Tätigkeit ein

Im Zuge der Reorganisation der Tourismusorganisationen in Südtirol werden die bestehenden Tourismusverbände mit Jahresende aufgelöst und drei Destinationsmanagementeinheiten (DME) gegründet, welche zur Marketingabteilung von IDM Südtirol gehören.

Aus diesem Grund stellt die MGM mit Jahresende ihre Tätigkeit ein. Die Rechtsform der MGM bleibt aus buchhalterischen Gründen weiterhin bestehen, alle operativen Tätigkeiten werden zukünftig jedoch ausschließlich von der DME West, die Teil von IDM Südtirol ist, abgewickelt.

v.l.n.r.: Thomas Knoll, Franziska Sinn, Thomas Aichner, Kurt Sagmeister.

v.l.n.r.: Thomas Knoll, Franziska Sinn, Thomas Aichner, Kurt Sagmeister.

stol

stol