Montag, 21. Januar 2019

Renault-Chef Ghosn bietet Zugeständnisse für Freilassung an

Der in Japan inhaftierte Renault-Chef Carlos Ghosn bietet dem zuständigen Tokioter Gericht Zugeständnisse im Gegenzug für eine Freilassung an. Der Automanager versprach am Sonntag, in Japan zu bleiben, sollte er gegen Kaution auf freien Fuß kommen. Zudem wolle er sämtliche Auflagen erfüllen, die ihm das Gericht auferlegen würde.

Ghosn sitzt seit 19. November in U-Haft. - Foto: APA (AFP)
Ghosn sitzt seit 19. November in U-Haft. - Foto: APA (AFP)

stol