Dienstag, 16. Juni 2015

Rom-Flüge angezählt: "Nein, der Flughafen steht nicht still"

Ab Donnerstag, 18. Juni finden am Bozner Flugplatz keine Linienflüge nach Rom mehr statt. Ruhe am Himmel in Bozen Süd kehrt deshalb aber noch lange nicht ein.

Badge Local
Foto: © STOL

„Die Entscheidung von Etihad regional operated by Darwin Airline, aus der laufenden Vereinbarung auszusteigen, hat keine Auswirkungen auf den restlichen Flugbetrieb am Bozner Flughafen“, sichert der Landeshauptmann in einer schriftlichen Mitteilung am Dienstag zu.

„Es gibt weiterhin kommerzielle Flugbewegungen auf dem Flughafen Bozen“, erklärt Arno Kompatscher. Er verweist auf die Charterverbindungen nach Olbia, Cagliari, Lamezia Terme sowie Catania an den Wochenenden. Diese würden „von den Südtirolern seit Jahren sehr gut angenommen“.

Die Linienflüge Bozen-Rom machten, so der Landeshauptmann, ohnehin nur rund 17 Prozent der insgesamt über 12.000 jährlichen Flugbewegungen in Bozen aus.

„Ausbau möglich, aber wir bleiben bei unserer Linie“

Nach den Sommermonaten will die Landesregierung das neue Flughafen-Konzept präsentieren und öffentlich zur Diskussion stellen. „Dies wird auf jeden Fall innerhalb Oktober geschehen“, versichert der Landeshauptmann. In weiterer Folge wolle man auf Grundlage dieses Konzepts einen Entwurf für ein Gesetz zum Thema Flughafen Bozen vorlegen, über das Südtirol dann abstimmen könne.

In der Zwischenzeit werde der Bozner Flughafen auf den neuesten Stand gebracht: Außerordentliche Instandhaltungsarbeiten seien dringend notwendig, so der Landeshauptmann. "Diese wurden auch von den Behörden angemahnt, um die Sicherheitsstandards zu wahren."

Einem möglichen Ausbau des Flughafens erteilte Kompatscher indessen eine Absage. „Das Urteil (des Staatsrates; Anm.d.Red.) ermöglicht nun zwar grundsätzlich einen Ausbau, aber die Landesregierung bleibt bei der vor den Wahlen angekündigten und mit dem Regierungsprogramm endgültig eingeschlagenen Linie.“

stol

stol