Donnerstag, 17. Juni 2021

Rudi Rienzner zum stellvertretenden GEODE-Präsidenten gewählt

Der Direktor des Südtiroler Energieverbands SEV Rudi Rienzner ist heute zum stellvertretenden Präsidenten des europäischen Verbands der unabhängigen örtlichen Energieverteiler GEODE gewählt worden.

Rudi Rienzner.
Badge Local
Rudi Rienzner. - Foto: © Andreas Nestl
Die Wahl fand in Rahmen der GEODE-Vollversammlung 2021 statt. In der GEODE-Führung ersetzt Rudi Rienzner den Briten David Smith, der nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU aus dem Amt scheidet. Die GEODE wurde 1991 gegründet und setzt sich mit ihrer Repräsentanz in Brüssel für eine pluralistische Energiewirtschaft ein.

Heute gehören der GEODE 92 Betriebe und Verbände in 15 europäischen Ländern an wie etwa der schwedische Branchenverband „Swedenergy“ mit 400 Mitgliedern, zahlreiche Stadtwerke in Deutschland oder die Wiener Netze GmbH in Österreich. Als „Stimme der lokalen Energieverteiler in Europa“ vertritt GEODE damit die Interessen von 1.400 europäischen Einzelunternehmen, die für 100 Millionen Kunden Energienetze betreiben und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der netzgebundenen Energiewirtschaft erbringen.

Bei Geode seit 2014

Der Südtiroler Energieverband SEV ist der GEODE 2014 beigetreten, um die Interessen unabhängiger Stromversorger – vor allem aus Südtirol – in einem sich zunehmend auf Europa ausrichtenden Energiemarkt zu vertreten. Für die EU-Verwaltung im Bereich Energie ist die GEODE heute ein wichtiger Ansprechpartner. Im Mai diskutierten GEODE-Vertreter – und darunter auch SEV-Direktor Rudi Rienzner – mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Kabinett der EU-Energiekommissarin Kadri Simson Energiethemen.

2020 beteiligte sich die GEODE an der Gestaltung des neuen Zusammenschlusses der Verteilerunternehmen DSO Entity, der an der Entwicklung und Überarbeitung EU-weit geltender Regelwerke für verschiedene Sektoren des Netzbetriebs, der Netzplanung und der Cybersicherheit mitwirkt.

stol

Alle Meldungen zu: