Montag, 28. November 2016

Rund um den Apfel: Interpoma wieder voller Erfolg

Mit 460 Ausstellern aus 24 Ländern und rund 20.000 Besuchern aus über 70 Nationen war die 10. Auflage der Interpoma die erfolgreichste ihrer Geschichte. Damit war Bozen wieder für drei Tage Welthauptstadt des Apfels.

Auch die 10. Auflage der Apfelmesse Interpoma wurde wieder ein voller Erfolg.
Badge Local
Auch die 10. Auflage der Apfelmesse Interpoma wurde wieder ein voller Erfolg.

Die Jubiläumsauflage der Interpoma brachte vom 24. bis 26. November knapp 20.000 Fachbesucher nach Bozen, darunter internationale Einkäufer und 150 Journalisten. Die Besucher stammen aus mehr als 70 verschiedenen Ländern - von A wie Argentinien bis Z wie Zimbabwe. In den ausgebuchten Messehallen empfingen sie 460 Aussteller aus 24 Ländern.

„Das Bezeichnende an dieser 10. Auflage der Interpoma war die Rückbesinnung auf das Erfolgsrezept der interdisziplinären Zusammenarbeit, die in einer immer schnelleren und globalisierteren Welt weiter an Bedeutung gewinnen wird“, erklärt Messedirektor Thomas Mur: „Gerade die erste Auflage des Innovation Camp mit starker lokaler Beteiligung der wichtigsten Akteure in der Apfelwirtschaft war in diesem Zusammenhang ein wichtiger Schritt in die Zukunft.

Projekte des Innovation Camp bewertet

Das Innovation Camp wurde an den zwei Tagen vor Messebeginn veranstaltet und die dabei entstandenen Projekte von einer Jury bewertet. Den ersten Preis für die beste Idee in Hinsicht auf Konzeption, Entwicklung, Präsentation und Geschäftsmodell erhielt das Team „Repple“, das eine neuartige Methode zur Ölgewinnung aus Apfelkernen präsentierte, die jetzt auf ihre Umsetzung wartet. Die weiteren Konzepte stammten aus den Bereichen künstliche Intelligenz und Marketing.

Ein großer Erfolg war auch wieder der 3-tägige internationale Kongress „Der Apfel in der Welt“ zu den Themenschwerpunkten „Der Apfelmarkt im Wandel“, „Das Wort dem Konsumenten“ und „Neues aus Wissenschaft, Forschung und Technik“. Mit 360 Teilnehmern ausgebucht waren wie immer die geführten Besichtigungstouren, die während der Messe den internationalen Besuchern angeboten werden, um die modernen Vermarktungs- und Obstbaubetriebe in Südtirol kennen zu lernen. Eine Tour war dabei erstmals dem Bioanbau vorbehalten.

Neue Apfelsorte yello vorgestellt

Abgerundet wurde das hochkarätige Eventprogramm mit Veranstaltungen, die von Ausstellern und Partnern der Interpoma organisiert wurden. So präsentierten die beiden Südtiroler Produzentenverbände VOG und VI.P die neue Apfelsorte yello® mit einer Pressekonferenz und Verkostungen.

Mit der Initiative „BZ loves Apples“ wurde anlässlich der Jubiläumsauflage der Interpoma erstmals auch die Stadt Bozen in die Messe miteinbezogen. Das Angebot reichte von Menüs und Spezialitäten auf Apfelbasis in Restaurants und Bäckereien bis hin zur morgendlichen Wanderung durch Bozen. Einige Aussteller und Besucher haben die verschiedenen Veranstaltungen besucht und zeigten sich von dieser Idee begeistert.

stol

stol