Dienstag, 25. Dezember 2018

Russland rechnet mit Stabilisierung der Ölpreise

Der russische Energieminister Alexander Nowak geht von einer Stabilisierung der Ölpreise in den ersten sechs Monaten des kommenden Jahres aus. „Ich glaube, dass in der ersten Hälfte dank der gemeinsamen Anstrengungen, die OPEC-Staaten und Nicht-OPEC-Staaten im Dezember vereinbart habe, die Situation stabiler und ausgewogener wird“, sagte der Minister am Dienstag im Sender Rossiya-24 TV.

Foto: © shutterstock

Die 15 OPEC-Staaten sowie weitere wichtige Nicht-OPEC-Länder unter Führung von Russland hatten sich Anfang Dezember darauf verständigt, im kommenden Jahr die Ölförderung um zusammen 1,2 Millionen Barrel pro Tag zu drosseln.

Der russische Präsident Wladimir Putin erklärte nach Angaben eines Sprechers, er sehe keine unmittelbare Notwendigkeit, Kontakt mit Saudi Arabien wegen der fallenden Ölpreise aufzunehmen.

Die Ölpreise sind auf den tiefsten Stand seit dem dritten Quartal 2017 gefallen. Grund sind unter anderem ein weltweites Überangebot. Nowak erklärte, es gebe keine Pläne für ein außerplanmäßiges Treffen mit OPEC-Vertretern.

Der Fall der Ölpreise liege an Faktoren wie der Rückgang der Nachfrage in der Winterpause, das Abschwächen der Weltwirtschaft zu Jahresende und dem Nachgeben der Aktienmärkte.

apa/reuters

stol