Dienstag, 08. August 2017

SAD führt hiesige Bahndienste bis 2024

Nix wird aus der Konzession, aus der Beauftragung aber schon: Die Landesregierung hat am Dienstag die lokalen Bahndienste an die SAD Nahverkehr AG vergeben - für die kommenden sieben Jahre.

Die SAD führt die lokalen Bahndienste bis 2024 weiter.
Badge Local
Die SAD führt die lokalen Bahndienste bis 2024 weiter. - Foto: © D

Von den knapp 5,9 Millionen Bahnkilometern, die im lokalen Bahnverkehr in Südtirol pro Jahr gefahren werden, werden derzeit 2,52 Millionen Kilometer von SAD und 3,36 Millionen Kilometer von Trenitalia abgewickelt.

SAD-Züge befahren derzeit die Strecken Mals-Meran, Meran-Bozen, Bozen-Brenner, Franzensfeste-Innichen, Brenner-Innsbruck und Innichen-Lienz (die beiden letzteren in Zusammenarbeit mit ÖBB). 

v>

Das Streckennetz der Bahndienste. - Foto: SAD

Um die Bahndienst bis 2024 ging es am Dienstag in der Sitzung der Landesregierung. Dabei kam die SAD wiederum zu Handkuss. Allerdings nicht über eine Konzessionsvergabe. Die Führung der Bahndienste ergeht nun als Direktauftrag an die SAD. Der Zeitrahmen des genehmigten Dienstleisungsvertrages erstreckt sich dabei bis 2024. - analog zur Fälligkeit des Dienstleistungsvertrags des Landes mit der italienischen Eisenbahngesellschaft Trenitalia.

Laut EU-Bestimmungen können die lokalen Bahndienste - im Gegensatz zu den Busdiensten -  bei entsprechender Begründung ohne Ausschreibung direkt vergeben werden.

"Die Beauftragung von zwei konkurrierenden Eisenbahnunternehmen hat sich bewährt und zu einer deutlichen Qualitätssteigerung im lokalen Bahnverkehr beigetragen", unterstreicht Landeshauptmann Arno Kompatscher. 

Tweet von Land Südtirol

Auf dieser Basis wolle man auch in Zukunft weiterarbeiten und die Attraktivität und Nutzerfreundlichkeit im lokalen Bahnverkehr weiter steigern, damit die Bahn zu einer echten Alternative zum Privatauto werde.

Die Abteilung Bahn bei der SAD besteht seit 2004 und zählt heute ungefähr 140 Mitarbeiter.

stol/ker

stol