Sonntag, 10. März 2019

Saudi-Arabien: Keine Änderung der Ölförder-Politik nötig

Der saudi-arabische Energieminister Khalid al-Falih zeigt sich zufrieden mit der Nachfrage auf dem internationalen Ölmarkt.

Der saudi-arabische Energieminister Khalid al-Falih zeigt sich zufrieden mit der Nachfrage auf dem internationalen Ölmarkt.
Der saudi-arabische Energieminister Khalid al-Falih zeigt sich zufrieden mit der Nachfrage auf dem internationalen Ölmarkt. - Foto: © APA/AFP

Diese sei derzeit „sehr gesund“, sagte al-Falih am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters. Er verwies insbesondere auf die Nachfrage in den USA und China.

Eine Änderung der Förderpolitik beim nächsten Treffen der OPEC-Länder und anderer Ölstaaten wie Russland am 17. und 18. April ist nach Worten des Ministers nicht nötig. Die unter dem Namen OPEC+ bekannte Allianz hat ihre Produktion zum Jahresbeginn um rund 1,2 Millionen Barrel pro Tag (bpd) gedrosselt.

Weniger Öl kommt auch aus Venezuela. Dort gingen die Ölexporte um 40 Prozent auf rund 920.000 bpd zurück, seit die US-Regierung Ende Jänner Sanktionen gegen die dort ansässige Erdölindustrie verhängt hat.

apa/reuters

stol