Mittwoch, 14. Dezember 2016

SBJ: Heimische Geschenkskörbe bevorzugen

Die Südtiroler Bauernjugend ruft dazu auf, an Weihnachten Geschenkskörbe mit heimischen Produkten zu bevorzugen.

Badge Local

Besonders zu Weihnachten gehören Geschenkskörbe zu den beliebtesten Geschenksideen. Statt Wein aus Kalabrien, Käse aus Frankreich und Kiwi aus Neuseeland sollte heimischen Lebensmitteln der Vorzug gegeben werden.

Sieghard Alber, Landesobmann der Südtiroler Bauernjugend und Christine Tschurtschenthaler, Landesleiterin sind überzeugt: „Wir haben eine so große Palette an heimischen Qualitätsprodukten, dass für jeden das Richtige dabei ist.“

Fruchtsäfte, -aufstriche und -sirupe, feinster Käse, mit Leidenschaft hergestellte Destillate, aromatische Kräutertees, schmackhafte Speck- und Wurstwaren und vieles mehr: Die Produkte der Marke „Roter Hahn“ garantieren beste Qualität, ein echtes Geschmackserlebnis und die Herkunft direkt vom Südtiroler Bauernhof.

Die Produkte und Geschenkskörbe können direkt ab Hof, über den „Roter Hahn“ Onlineshop, landesweit in vielen qualifizierten Lebensmittel-Fachgeschäften sowie in den Pur-Südtirol-Genussmärkten erworben werden.

Wer heimische Produkte kauft tut Gutes

Ein Korb gefüllt mit regionalen Produkten ist eine gute Gelegenheit etwas Besonderes zu schenken und die Vielfalt der Region sichtbar zu machen. Wer heimische Lebensmittel kauft, lässt nicht nur das Geld im Land, sondern hilft mit unnötigen Schwerverkehr zu vermeiden. Darüber hinaus trägt der Kauf heimischer Produkte wesentlich zum Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft bei.

Mit verschiedenen Aktionen hatte die Südtiroler Bauernjugend in der Vergangenheit immer wieder für heimische Lebensmittel geworben. Zuletzt mit der Aktion „so(g) frisch“, bei der sich über 7.000 Gewinner aus allen Landesteilen über eine Stofftasche, gefüllt mit heimischen Qualitätsprodukten freuen konnten. Alber und Tschurtschenthaler erklären: „Unser Ziel ist es auch mit gezielten Aktionen wie diesen das Bewusstsein für den Wert regionaler Produkte wieder stärker in den Mittelpunkt zu rücken.“

stol