Montag, 04. August 2014

Schadenersatz für unrechtmäßige Haft

Wegen mutmaßlicher Anstiftung Minderjähriger zur Prostitution musste der Vahrner Franz Heidenberger (65) eine neunmonatige Vorbeugehaft abbüßen. Zu Unrecht jedoch – und jetzt hat das Kassationsgericht entschieden, dass Heidenberger dafür eine Entschädigung von 58.601 Euro erhält. Das berichten die "Dolomiten".

stol