Freitag, 02. September 2016

Schnellere Zugverbindung Venedig-Triest

Die italienischen Staatsbahnen "Ferrovie dello Stato" (FS) wollen sich um eine schnellere Bahnverbindung zwischen Venedig und Triest bemühen. Die Geschwindigkeit der Züge auf der 161 Kilometer langen Strecke soll auf 200 Stundenkilometer erhöht werden, berichtete der Chef der Staatsbahnen FS, Renato Mazzoncini, im Gespräch mit der APA am Freitag.

Die Zuggeschwindigkeit auf der Strecke Venedig-Triest soll auf 200 Stundenkilometer erhöht werden.
Die Zuggeschwindigkeit auf der Strecke Venedig-Triest soll auf 200 Stundenkilometer erhöht werden. - Foto: © shutterstock

Auf den Bau einer Hochgeschwindigkeitslinie zwischen den beiden Städten sei verzichtet worden.

Dafür werden Hochgeschwindigkeitslinien zwischen Brescia und Verona, sowie zwischen Verona und Padua gebaut, wodurch sich der Bahnverkehr im gesamten norditalienischen Raum effizienter werden soll, sagte Mazzoncini am Rande des Wirtschaftsseminars Ambrosetti in Cernobbio am Comer See. Mit der Einweihung der gesamten Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Brescia und Padua sei im Jahr 2025 zu rechnen.

Hoffnung auf Brennerbasistunnel

Große Hoffnungen setzen die Staatsbahnen auch auf den Brennerbasistunnel. Dieses Infrastrukturprojekt sei für eine engere Vernetzung Italiens mit dem Rest Europas von wesentlicher Bedeutung. Der Bau des Brennerbasistunnels sei „lang und komplex“, diese Infrastruktur werde jedoch für Europa von entscheidender Relevanz sein, meinte der Bahnchef.

Mazzoncini bestätigte Pläne zum Börsengang der Staatsbahnen im Jahr 2017. An dem ursprünglich 2016 geplanten Börsengang werde zurzeit noch gearbeitet, sagte Mazzoncini.

apa

stol