Samstag, 06. Juli 2019

Schonfrist für Unternehmen ist vorbei

Seit über einem Jahr gilt die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Nun ist auch die Schonfrist für ihre Anwendung verstrichen. Aber viele Südtiroler Unternehmen sind noch nicht gerüstet. Es drohen hohe Strafen.

Geldstrafen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des erzielten Jahresumsatzes drohen bei besonders schwerwiegenden Verstößen.
Badge Local
Geldstrafen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des erzielten Jahresumsatzes drohen bei besonders schwerwiegenden Verstößen. - Foto: © shutterstock

„Dieser Tage haben Beamte einer Sondereinheit der Finanzpolizei damit begonnen, den von der Datenschutzbehörde erstellten Kontrollplan umzusetzen“, erklärt Lucia Menini, Geschäftsführerin der Beratungsagentur Effizient in Bozen.

In den kommenden Monaten werden die Inspektionen auf kleinere Unternehmen und öffentliche Körperschaften ausgeweitet werden. Die Behörde wird auch auf Meldung hin aktiv: „Eine Mitteilung oder Beschwerde genügt und die Inspektoren werden aktiv“, weiß Menini.

Die vorgesehenen Sanktionen sind drakonisch. Geldstrafen bis zu 20 Millionen Euro oder 4 Prozent des erzielten Jahresumsatzes drohen bei besonders schwerwiegenden Verstößen.

D/kn

Den vollständigen Artikel und alle Hintergründe gibt es in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol