Dienstag, 17. Mai 2016

Schülerwettbewerb: Innovative Ideen für die Südtiroler Wirtschaft

Der Ideenwettbewerb „Imagine the future“ hat das Ziel, das unternehmerische Denken und die Innovationsfähigkeit von Jugendlichen zu fördern. Das WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen schreibt diesen Wettbewerb heuer bereits zum 17. Mal aus und lädt die Schüler ein, neue und konkrete Ideen für den Südtiroler Markt zu entwickeln.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Insgesamt haben zwölf Schulen mit 24 Klassen und 64 Projekten am Ideenwettbewerb des WIFO teilgenommen. Dabei haben sie innovative Geschäftsideen für Produkte und Dienstleistungen für den Südtiroler Markt von morgen entwickelt. Die besten Projekte der Jugendlichen wurden am Dienstag im Rahmen einer Abschlussveranstaltung in der Handelskammer prämiert.

„Die teilnehmenden Schüler haben ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt und sowohl kreative als auch nachhaltige Ideen für die Südtiroler Wirtschaft eingereicht. Ich traue mich zu wetten, dass einige dieser Ideen sofort umsetzbar sind“, freut sich Handelskammerpräsident Michl Ebner.

Sechs Juroren haben die Projekte anhand der eingereichten Unterlagen nach den Kriterien Originalität, Machbarkeit und Nachhaltigkeit bewertet und die drei Gewinner ermittelt. Darüber hinaus gab es für weitere sieben Klassen einen Anerkennungspreis von 300 Euro. Zusätzlich vergab die Jury auch einen Preis für die beste Präsentation.

Nachfolgend die drei Siegerprojekte im Überblick:

1. Platz

Projektteam der 1. Klasse der Landesberufsschule für Handwerk, Industrie und Handel „Guglielmo Marconi“ Meran (Prof. Vito Coletta) mit dem Projekt „Road on the future“ (1.500 Euro für die Klassenkasse):

Im Rahmen des Projekts „Road on the future“ wurde ein Dreirad für Blinde entwickelt. Neben dem attraktiven Design begeistert die Produktidee vor allem durch seine Innovationskraft, denn das Dreirad sieht unter anderem ein elektronisches Steuergerät sowie einen Multimedia-Helm mit Sprachbefehl und  Navigationssystem vor.

2. Platz

4. Klasse Handel und Verwaltung der Landesberufsschule für Handel, Handwerk und Industrie „Chr. J. Tschuggmall“ Brixen (Prof. Jürgen Seeber) mit dem Projekt „Südtirol Soafe“ (1.000 Euro für die Klassenkasse):

Bei dem Projekt „Südtirol Soafe“ handelt es sich um eine durch regionale Rohstoffe hergestellte Hartseife in den Duftnoten Apfel, Himbeere und Edeltanne. Ziel ist es, eine qualitativ hochwertige Seife für die Tourismusbranche auf den Markt zu bringen, die sowohl als Gastgeschenk als auch zur Verwendung in Hotels verwendet werden kann.

3. Platz

Projektteam der 3. Klasse der Wirtschaftsfachoberschule Bruneck (Prof. Claudia Messner) mit dem Projekt „Food by Grandma“ (750 Euro für die Klassenkasse):

Die Projektidee „Food by Grandma“ bietet eine gesunde Essenslösung für Schüler mit Nachmittagsunterricht. Unter dem Motto „Zwei Generationen an einem Tisch“ besuchen diese in der Mittagspause Senioren in ihrem zu Hause und können dort eine frischgekochte Mahlzeit genießen.

Je 300 Euro gingen auch an die Projekte „Sole of Master“ und „K.I.O. Knopf im Ohr“ (WFO Bruneck), „Air Car“ und „Panux“ (WFO „Franz Kafka“ Meran), „Ikarus Windkraftanlage“ (TFO „Max Valier“ Bozen), „Speed Dresser“ (WFO „Heinrich Kunter“ Bozen), „Doggie“ (Landesberufsschule „Luigi Einaudi“ Bozen). Zusätzlich vergab die Jury noch einen Preis für die beste Präsentation (300 Euro). Dieser ging an das erstplatzierte Projekt „Road on the future“ der Landesberufsschule „Guglielmo Marconi“ Meran.

stol

stol