Dienstag, 31. Januar 2017

Siemens macht Tempo: Gewinnziel angehoben

Der Elektrokonzern Siemens ist mit überraschend viel Gewinn ins neue Geschäftsjahr gestartet und erhöht seine Prognose kräftig. Unter dem Strich wuchs der Überschuss des Konzerns im ersten Quartal um ein Viertel auf 1,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen überraschend am Dienstagabend mitteilte, kurz vor der Hauptversammlung an diesem Mittwoch.

Der Elektrokonzern Siemens ist mit überraschend viel Gewinn ins neue Geschäftsjahr gestartet und erhöht seine Prognose kräftig
Der Elektrokonzern Siemens ist mit überraschend viel Gewinn ins neue Geschäftsjahr gestartet und erhöht seine Prognose kräftig - Foto: © shutterstock

Auf Jahressicht soll nun je Aktie ein Gewinn von 7,20 Euro bis 7,70 herauskommen. Damit könnte Siemens unter dem Strich 2016/17 bis zu 6,55 Milliarden Euro verdienen. Zuvor hatte Siemens lediglich mit 6,80 bis 7,20 Euro Gewinn je Aktie gerechnet.

Im operativen Geschäft stieg das Ergebnis des Industriegeschäfts im ersten Geschäftsquartal um 26 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro, die entsprechende Marge kletterte auf 13 Prozent. Auch hier ist Siemens-Chef Joe Kaeser nun optimistischer: Im gesamten Jahr soll mit 11 bis 12 Prozent rund ein halber Prozentpunkt mehr übrig bleiben als bisher angepeilt.

Bei Umsatz und Auftragseingang schnitten die Münchener allerdings etwas schwächer ab als gedacht. Der Erlös stieg um ein Prozent auf 19,1 Milliarden Euro, ohne Wechselkurseffekte und Zu- wie Verkäufe gerechnet wäre er um 3 Prozent geklettert. Der Auftragseingang ging um 14 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro zurück. Hier fehlten die großen Kraftwerksaufträge aus Ägypten, die im Vorjahreszeitraum für ein hohe Bestellungen gesorgt hatten.

dpa

stol