Dienstag, 14. August 2018

Siemens und Powercell kooperieren bei Schiffs-Brennstoffzellen

Der Industriekonzern Siemens hat sich für den Einsatz von Brennstoffzellen zur Energieversorgung auf Schiffen einen schwedischen Hersteller ins Boot geholt. Mit der Powercell Sweden AB (Göteborg) unterzeichneten Unternehmensvertreter am Dienstag in Hamburg einen Kooperationsvertrag.

Der Industriekonzern Siemens hat sich für den Einsatz von Brennstoffzellen zur Energieversorgung auf Schiffen Powercell ins Boot geholt.
Der Industriekonzern Siemens hat sich für den Einsatz von Brennstoffzellen zur Energieversorgung auf Schiffen Powercell ins Boot geholt. - Foto: © shutterstock

Eine auf Brennstoffzellen basierende Energieversorgung soll zunächst für Fähren oder andere küstennahe Wasserfahrzeuge entwickelt werden, später für hochseegängige Kreuzfahrt- und Forschungsschiffe.

Vom Jahr 2020 an treten für Seeschiffe strengere Umweltvorschriften in Kraft. Daher wird unter anderem an Hybrid- und Multi-Fuel-Antrieben, die verschiedene Kraftstoffe nutzen können, als auch an elektrischen Systemen und der Verwendung von flüssigem Erdgas (LNG) geforscht.

Auf Fähren eingesetzte Batteriespeicher seien Vorreiter gewesen, der nächste Schritt sei die Erweiterung um die Brennstoffzelle, teilte Siemens mit. Sie wandelt Wasserstoff in Energie um.

dpa

stol