Donnerstag, 26. September 2019

Skigebiet Drei Zinnen erzielt bestes Ergebnis der Geschichte

Mit einem einstimmigen Beschluss haben die Aktionäre des Skigebietes Drei Zinnen am vergangenen Wochenende auf einer außerordentlichen Gesellschaftervollversammlung ihr Unternehmen in 3 Zinnen AG umbenannt. Außerdem konnte auf das beste Geschäftsjahr der Geschichte zurückgeblickt werden.

Das Skigebiet Drei Zinnen hat ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Im Bild die neue Sesselbahn Hasenköpfl. - Foto: 3 Zinnen AG
Badge Local
Das Skigebiet Drei Zinnen hat ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich. Im Bild die neue Sesselbahn Hasenköpfl. - Foto: 3 Zinnen AG

Der Grund für die Umbenennung ist, künftig noch mehr Energie in die Kooperation mit der gleichnamigen Tourismusdestination 3 Zinnen Dolomiten zu stecken und die Marke „3 Zinnen Dolomites“ zu unterstützen.. Mit geballter Kraft am internationalen Tourismusmarkt aufzutreten soll das Losungsmotto für die Zukunft sein, ist Präsident Franz Senfter überzeugt.

Das Seilbahn- und Dienstleistungsunternehmen 3 Zinnen AG kann auf das beste Geschäftsjahr seiner Geschichte zurückblicken. Geschäftsführer Ing. Mark Winkler konnte den Gesellschaftern eine beeindruckende Bilanz präsentieren. Mit einem Plus von 8,5 % ist der Jahresumsatz des größten Skigebietbetreibers im oberen Pustertal auf 25,9 Millionen Euro angewachsen und zählt damit zu den 3 größten des Landes. Nach den großen Investitionen von 2014 schreibt die Gesellschaft bereits das dritte Jahr in Folge schwarze Zahlen.

Die Destination für den klassische Skifahrer

Während die verkauften Tageskarten in den vergangen 5 Jahren um 3,5 Prozent zugenommen haben, schlägt beim Verkauf von Mehrtagespässen ein Zuwachs von über 40 % zu Buche. Daraus lässt sich schließen, dass die Gästeschicht in der Ferienregion 3 Zinnen sportlicher und zahlungskräftiger geworden ist und mittlerweile mehr Skifahrer in den Betten der Beherbergungsbetriebe liegen, so der Geschäftsführer. Winkler gab zu bedenken, wie die Statistik wohl aussehen würde, wenn die letzthin erfolgten Investitionen für den Winter nicht getätigt worden wären. Der Trend bei der Auslastung der Betriebe zeigte noch vor 5 Jahren steil nach unten.

Erneut ein Rekordsommer

Stolze Zahlen lieferte auch das Sommerhalbjahr: Die Fahrten konnten um über 20 Prozent zum vorhergehenden Geschäftsjahr gesteigert werden und erreichten die magische Grenze von 644.000. Die Erlöse, die während der über 5 Monate dauernden Sommersaison erwirtschaftet werden, machen über 23 % des Jahresumsatzes aus. Die neuen Attraktionen am Berg wie das Zwergendorf am Haunold und Olperls Bergwelt am Helm haben maßgeblichen Anteil am positiven Geschäftsverlauf.

Auch Innichens Bürgermeisterin Rosmarie Burgmann lobte das hervorragende Geschäftsergebnis der Liftbetreibergesellschaft. „Mit 280 Beschäftigten im Winter ist die 3 Zinnen AG nicht nur der größte Arbeitgeber im oberen Pustertal, sondern auch der Garant für sichere Arbeitsplätze“ unterstrich Sextens Bürgermeister Fritz Egarter.

Investitionen und Projekte

Ing. Mark Winkler berichtete anschließend über die laufenden Investitionen. Am 30. November – also in gut zwei Monaten - werde die neue 8er-Premiumsesselbahn Hasenköpfl am Helm ihrer Bestimmung übergeben. Sie zählt zu den modernsten Aufstiegsanlagen des Landes und werde dem Skiberg Helm zu neuem Glanz verhelfen.

Investitionen in die technische Beschneiung hätten sich bezahlt gemacht. So sei mittlerweile bekannt, dass das Skigebiet 3 Zinnen als erstes von Dolomiti Superski für den Winter startklar sei. Die Projektierung der geplanten grenzüberschreitenden Skiverbindung Sexten-Sillian komme auf beiden Seiten gut voran. Im heurigen Herbst stehe noch die Realisierung des Verbindungsskiweges zwischen der Drei-Zinnen-Abfahrt und Moos-Sexten an. Sie stelle eine wesentliche Erleichterung für schwächere Skifahrer dar und trage wesentlich zur Entlastung der Piste am Kristlerhang bei.

Um dem positiven Trend der letzten Jahre Rechnung zu tragen, bleiben die Sommerbahnen noch bis einschließlich 3. November in Betrieb.

stol

stol