Freitag, 06. Dezember 2019

Skigebiete rüsten auf – 9 neue Anlagen einsatzbereit

In der beginnenden Wintersaison sind 9 neue Aufstiegsanlagen nutzbar. Im Jahr 2019 wurden südtirolweit rund 61 Millionen Euro in den Seilbahnsektor investiert.

Im Skigebiet Heilig Kreuz steht eine neue 10er-Umlaufbahn.
Badge Local
Im Skigebiet Heilig Kreuz steht eine neue 10er-Umlaufbahn. - Foto: © LPA / Freddy Planinschek
In diesen Tagen nehmen 5 Sesselbahnen, 2 Kabinenbahnen und 2 Schlepplifte ihren Betrieb auf. Insgesamt 19 Anlagen wurden laut Landesamt für Seilbahnen einer Generalrevision unterzogen. Ende 2019 gibt es in Südtirol somit 361 Seilbahnanlagen.

Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider weist auf die vielfältige Bedeutung der Seilbahnen hin: „Dank der Pionierarbeit in der Seilbahnbranche hat sich dieses umweltfreundliche Mobilitätsmittel in Südtirol etabliert.“ Es gelte nun, die Seilbahnen vermehrt auch außerhalb des Winters und als urbanes Mittel besser zu nutzen, so Alfreider. Mit Blick auf einen Jahresumsatz von über 340 Millionen Euro verweist der Landesrat auf die Bedeutung der Seilbahnbranche für die Wirtschaft, für die heimischen Herstellerfirmen und die Arbeitsplätze in diesem Bereich.

Markus Pitscheider, Direktor des Landesamts für Seilbahnen hingegen erklärt: „Die laufenden Investitionen in neue Seilbahnen garantieren für die Nutzer eine sehr hohe Qualität und generieren einen enormen Mehrwert für den Tourismus.“

Neben den rund 61 Millionen Euro, die für den Neubau und die Potenzierung von Aufstiegsanlagen investiert wurden, wurden 18 Millionen Euro für die Generalrevisionen ausgegeben.

Die neun neuen Anlagen in der Übersicht

Im Skigebiet Obereggen wurde der 4er-Sessellift Reiterjoch durch eine moderne Sesselbahn für 8 Personen ersetzt. Auf der Seiseralm musste der 4er-Sessellift Bamby einer modernen Einseilumlaufbahn für 6 Personen weichen. In Ladurns wurde die 4er-Sesselbahn Wastenegg auf abgeänderter Trasse durch eine neue 6er-Umlaufbahn ersetzt; somit wird nun auch die Staudacher-Piste bedient. Auf dem Kronplatz wurde der 4er-Sessellift Rara durch eine neue Umlaufbahn mit 10-Personen-Kabinen ersetzt. Im Edelweißtal in Kolfuschg wurde anstelle des alten Schleppliftes Stella Alpina eine moderne 6er-Umlaufbahn errichtet. Im Skigebiet Heilig Kreuz in Hochabtei wurde der 2er-Sessellift La Crusc durch eine moderne Umlaufbahn mit Kabinen für 10 Personen ersetzt. Am Helm im Hochpustertal wurde anstelle des in die Jahre gekommenen 3er-Sesselliftes Helm eine moderne 8er-Umlaufbahn errichtet. Auch 2 Dorflifte wurden durch neue ersetzt, und zwar in Lüsen der Schlepplift Rungg und in Stern der Schlepplift Col d’Altin.

lpa/stol