Sonntag, 05. Dezember 2021

Skisaison in Italien offiziell eröffnet

Nach 2 Wintern mit corona-bedingten Ausfällen hat in Italien am Wochenende offiziell die Skisaison begonnen.

Skitouristen in Bormio.
Skitouristen in Bormio. - Foto: © APA/AFP / PIERO CRUCIATTI
Nachdem ein paar Skiorte bereits am vergangenen Wochenende einige Lifte in Betrieb genommen hatte, konnten am Samstag nun die Pisten in der gesamten Alpenregion eingeweiht werden. Der nationale Verband der Seilbahnbetreiber feierte die Wiederaufnahme des Skibetriebs nach den Zwangsschließungen in den beiden vergangenen Jahren.

Die Schließungen hätten „diesen Sektor besonders hart getroffen“, hieß es. In Bormio in der Lombardei waren am Samstag viele Wintersportler auf den Pisten unterwegs. Für den Zugang zu den Skiliften ist ein Gesundheitspass vorgeschrieben und abseits der Pisten besteht eine Maskenpflicht.

„Es war eine gute Entscheidung, die Einschränkungen einzuführen“, sagte die Skifahrerin Mery Pozzoli. Zugleich übte sie Kritik an den Entscheidungen in den zurückliegenden Wintern. „Skifahren ist ein Outdoor-Sport, die Behörden hätten die Pandemie anders handhaben können.“

Sollten die Zahlen wieder ansteigen, könnten besonders stark betroffene Regionen aber wieder Lockdowns einführen und Reisen in andere Regionen untersagen.

Auch in Südtirol haben die meisten Skigebiete bereits geöffnet.

apa/stol

Alle Meldungen zu: