Freitag, 27. April 2018

Smartphone-Schwäche brachte Sony rote Quartalszahlen

Probleme im Smartphone-Geschäft haben Sony im vierten Quartal in die Verlustzone gedrückt. Der japanische Elektronikkonzern verbuchte einen Verlust von 16,8 Milliarden Yen (126,4 Millionen Euro). Ein zentraler Auslöser dafür war eine Abschreibung in der Mobilfunksparte in Höhe von 31,3 Milliarden Yen, wie Sony am Freitag mitteilte. Der Quartalsumsatz wuchs im Jahresvergleich um 2,5 Prozent auf 1,95 Billionen Yen.

Kazuo Hirai (links) und Neo-CEO Kenichiro Yoshida (rechts) Foto: APA (AFP)
Kazuo Hirai (links) und Neo-CEO Kenichiro Yoshida (rechts) Foto: APA (AFP)

stol