Dienstag, 31. Mai 2016

Solland Silicon: Die unbeaufsichtigte Gefahr

Die Situation im Solland Silicon-Werk in Sinich hat sich am Dienstag weiter zugespitzt. Mitarbeiter, die auch für die Sicherheit zuständig sind, ließen sich reihenweise krankschreiben. Am Mittwoch findet in Bozen ein kurzfristig einberufenes Treffen zu den Themen Sicherheit und Beschäftigung statt.

Die Sicherheitsbeauftragten bei Solland Silicon sind gleichzeitig in den Krankenstand gegangen.
Badge Local
Die Sicherheitsbeauftragten bei Solland Silicon sind gleichzeitig in den Krankenstand gegangen. - Foto: © D

Direktor Rudolf Pollinger von der Agentur für Bevölkerungsschutz stellt den Anlagen der Solland Silicon an und für sich ein gutes Zeugnis aus. Sie würden gut funktionieren und seien, wenn sie gut betreut und gewartet würden, sicher.

In der Gemeinde Meran schaute man aufmerksam nach Sinich. Man halte laufend den Kontakt mit der Agentur für Bevölkerungsschutz, betonte Stadtpolizeikommandant Fabrizio Piras. „Ich bin mir sehr bewusst, dass von dem Sinicher Betrieb eine Gefahr ausgehen kann“, sagte Bürgermeister Paul Rösch. „Aber ich bin sicher, dass das Land die Situation gut im Griff hat.“

ehr

___________________________________________________________________

Lesen Sie mehr dazu in der Mittwoch-Ausgabe des Tagblatts "Dolomiten".

stol