Montag, 22. Juni 2020

Sonntags bald wieder zum Shoppen

Ab 5. Juli kommen Südtirols Shopping-Fans auch sonntags wieder voll auf ihre Kosten. Ab dem Tag sollen hierzulande Geschäfte und Einkaufszentren auch an Sonn- und Feiertagen wieder ihre Tore öffnen dürfen.

Auch am Sonntag sollen die Geschäfte künftig wieder offen haben.
Badge Local
Auch am Sonntag sollen die Geschäfte künftig wieder offen haben. - Foto: © shutterstock
Mit einer Abänderung des Landesgesetzes zu „Phase 2“ will die Landesregierung in ihrer Sitzung am Dienstag sonntägliche Einkaufstouren wieder ermöglichen. Im Trentino will man einen anderen Weg.

Der kommende Sonntag könnte der vorläufig letzte sein, an dem in Südtirol alle Geschäfte und Einkaufszentren geschlossen haben. Dank Landesgesetz zum Neustart durften die Läden mit 8. Mai italienweit als erste zwar wochentags öffnen. Eine Sonntagsöffnung ist im Gesetz coronabedingt aber nicht vorgesehen.

Am Dienstag dürfte die Landesregierung beschließen, die derzeitige Regelung mit Ende Juni auslaufen zu lassen. Damit tritt wieder die gesamtstaatliche Regelung in Kraft, die eine Sonntagsöffnung für alle vorsieht.

hds: „Die Kleinen sind im Nachteil“

Wenig glücklich darüber ist man beim Handels- und Dienstleitungsverband Südtirol (hds). Dort hatte man auf eine differenzierte Sonntagsöffnung für Geschäfte in hochtouristischen Gemeinden gedrängt. Für eine solche scheint aber jede rechtliche Grundlage zu fehlen, da die aktuelle Sonntagsschließung nur aufgrund der Corona-Sondersituation gilt. Eine differenzierte Öffnung könnte wohl nicht als gesundheitliche Maßnahmen begründet werden. Die Kompetenz für eine autonome Regelung fehlt Südtirol nach wie vor.

hds-Präsident Philipp Moser befürchtet nun eine Umverteilung des Umsatzes. „Die kleinen Lebensmittelgeschäfte in den Dörfern haben in der Corona-Zeit ja auch davon profitiert, dass sonntags alle geschlossen hatten“, sagt er und befürchtet, dass sich das nun wieder ändern dürfte. „Die Großen haben eben die Möglichkeiten, auch sonntags aufzusperren, die Kleinen nicht. Und die Leute kaufen ja nicht mehr ein, sondern eben irgendwo anders“, so Moser.

Einen ähnlichen Weg wie vom hds gefordert, will man im Trentino einschlagen, wo derzeit coronabedingt nur kleine Lebensmittelgeschäfte auch sonntags aufsperren dürfen. Im Landtag liegt ein Gesetzentwurf vor, wonach im Trentino künftig prinzipiell alle Geschäfte sonntags geschlossen bleiben sollen. Allerdings sieht der Entwurf vor, dass in Tourismusgemeinden – welche das sind, ist noch klar zu definieren – Geschäfte und Supermärkte auch sonntags öffnen dürfen. Alle anderen Gemeinden können maximal 15 Sonn- und Feiertage pro Jahr festlegen, an denen bei ihnen Geschäfte aufsperren dürfen.

Sofern sich für den Gesetzentwurf überhaupt eine Mehrheit finden, dürfte Rom das Trentiner Gesetz rasch wieder zu Fall bringen. Gleich wie Südtirol verfügt nämlich auch das Trentino über keine autonomen Befugnisse in diesem Bereich.

em

Schlagwörter: